Sightseeing in Manhattan die Siebte: Neues aus dem Central Park

Liebe Blog-Leser!

Im März war das Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir zugefroren. Und so sah das dann aus.

Könnt ihr erkennen, dass da so ein steinerner Weg aus der Mitte rausschaut?

Der Wasserstand war im März wesentlich niedriger, als noch im Herbst.

Die Enten haben ihren eigenen kleine Strandabschnitt. ;-)

Und hier ist nun endlich das Belvedere Schlösschen, das ich euch beim letzten Central Park Blogbeitrag nicht zeigen konnte, weil der Bereich des Parks für die Öffentlichkeit gesperrt war.

Man kann die Treppen im Schlösschen hochsteigen und dann hat man einen schönen Blick über einen Teil des Central Parks.

Die grünen Tribünen sind das Amphitheater.

Dieses Mal war das Boothaus ganz ohne Besucher, weil der See zugefroren war.

Es flatterten so viele kleine, runde Spatzen rum an dem Tag. Niedlich der kleine Kerl.

Auf dieser Bank machten Lisa und ich eine kleine Pause und ich sah mir mal das Schild an. Sehr nett und auch ein bisschen witzig was da steht!

"Margie's Bank: Bitte nutze diese Bank, um jemandem zu sagen wie sehr dir an ihm/ihr liegt. Küsse, umarme, kuschle, schmuse, berühre, lächle, lache und mache Trizepstüzen und Liegestützen!"

Wir haben nichts davon gemacht, sondern saßen einfach auf der Bank und haben die frische Luft genossen. ;-)

Ohne Grün an den Bäumen hat der Central Park natürlich längst nicht so viel Charme... aber man kann trotzdem schön spazieren gehen und viel sehen.

Wenn ihr Lust habt das Ganze in sattem Grün zu sehen, dann schaut euch meine beiden anderen Blogbeiträge noch mal an. Das war auch wunderschön vom Wetter und der Natur her. Klickt einfach auf das Tag "Central Park" unter dem Blogbeitrag und sie erscheinen chronologisch.

Die Alice im Wunderland Statue haben wir ganz bewusst angesteuert besucht. Die konnte ich beim letzten Mal zusammen mit Daniel nicht sehen und wollte aber mit Lisa hin.

Zufällig haben wir auch eine Hans-Christian Anderson Statue entdeckt.

Und dann kamen wir südöstlich beim Central Park raus und endlich habe ich mal entdeckt wo das Plaza Hotel ist! Das ist das Hotel, in dem Kevin in "Kevin allein in New York" gewohnt hat und es sich gut gehen ließ. Das ist eines der teuersten Hotels in der Stadt.

Und gleich gegenüber davon ist der Apple Store (für die Apple Fans unter euch Lesern).

Ihr merkt sicherlich, dass man schon innerhalb von sieben Sightseeing-Tagen eine Menge von Manhattan entdecken kann. Langweilig wird einem in dieser Stadt sicher nicht! ;-)

Euch allen noch einen schönen Tag!

Alles Liebe,

eure Kati

Ich freue mich, dass du meinen Blog entdeckt hast. Wenn du gerne neue Blogbeiträge direkt zu deiner Emailadresse geschickt bekommen möchtest, dann lade ich dich ein den heartfully done Blog in Deutsch kostenlos zu abonnieren

Noch Lust auf kleinere Häppchen zwischendurch?
Dann folge mir über Social Media.