Sightseeing in Manhattan die Sechste: Little Italy

Hallo liebe Blog-Leser!

Meine Schwester wollte sehr gerne auch Little Italy (Kleines Italien) und Chinatown (Chinastadt) sehen und so machten wir uns an einem bitterkaltem Tag auf den Weg dorthin. In diesem Blogbeitrag zeige ich euch die Bilder von Little Italy und im nächsten kommen die von Chinatown. Ich würde nämlich lieber häufiger, aber dafür kürzer schreiben - mal schauen wie ich das hinkriege. Das Blogschreiben, Geschäft aufbauen, Haushalt, Kontakthalten nach Deutschland und neue Kontakte vor Ort aufbauen ist ein ziemliches Jonglieren und ich komme dabei oft an meine Organisationsgrenzen und bin deswegen häufig frustriert. Aber das ist denke ich eine logische Sache und es braucht einfach Zeit bis sich das einpendeln kann.

Unter Little Italy verstehen die New Yorker das frühere italienische Stadtviertel in Manhattan.

Karte von der Google Suche

"Im 19. Jahrhundert lebten in Little Italy 40.000 Süditaliener in zumeist engen schmuddeligen Mietshäusern, die 17 Blocks rund um die Mulberry Street umfassten. Die Häuser waren so dicht aneinander gebaut, dass die unteren Stockwerke kaum Licht bekamen. Häufig griff die Tuberkulose um sich und forderte viele Opfer. Auch das organisierte Verbrechen, die Mafia oder Cosa Nostra, hatten großen Zulauf im Viertel. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts lösten sich die ethnischen Viertel in New York wie Little Italy oder Little Germany allmählich auf, da die Nachkommen der Einwanderer wohlhabender wurden und in hochwertigere Stadtviertel zogen. Laut aktueller Volkszählung sind heute nur noch rund fünf Prozent der Bewohner Little Italys italienischstämmig. Zudem sind alle dieser erfassten Personen in den Vereinigten Staaten geboren. Die Italoamerikaner wurden weitestgehend von der chinesischen Volksgruppe verdrängt." (Quelle: Wikipedia)

Das merkt man auch, wenn man in der Mulberry Street herum läuft und sich auch immer wieder chinesische Läden und Resaurants dazwischen mischen und man weiß nicht mehr so recht wo Little Italy aufhört und Chinatown anfängt.

Auf dem Bild könnt ihr das ein bisschen erkennen. Die typischen amerikanischen Feuerleitern, die man ganz besonders häufig in Little Italy sieht. In dem linken roten Haus ist unten ein italienisches Restaurant und nebenan eine chinesischer Laden oder Restaurant.

Aber grade an dieser Straße wussten wir, dass wir in Little Italy sind. Sozusagen deppensicher gemacht. ;-)

"Welcome to Little Italy"

Besonders amüsant finde ich auch das Haus das farblich auf Italien abgestimmt wurde. Witzig diese Italoamerikaner! ;-)

Und in Little Italy dienen die Feuertreppen nicht einfach nur als notwendige Sicherheitsvorkehrung, sondern werden mit kräftigen Farben hervorgehoben und auch als Werbefläche genutzt.

Und weil sie so schön sind, gibt's noch ein paar Feuertreppe mehr. ;-)

So interessant und schön das auch aussehen man, ist es für mich als Deutsche ein komisches Gefühl, wenn ich weiß, dass das sonst wer an meinem Schlafzimmerfenster vorbeikraxeln kann bzw. könnte. Geschweige denn darin einbrechen könnte!

Mir hat diese Werbung so gut gefallen. Die schreit einfach "Italien" bzw. hat diesen typischen italoamerikanischen Flair.

Und dann noch ein schönes Kunstwerk an einer der Häuserwände.

Als wir uns auf ins Herz von Chinatown machten kamen wir an der "Elizabeth Street" vorbei und mussten gleich ein Foto von meiner Schwester mit dem Straßenschild machen - schließlich heißt sie auch Elisabeth (wenn auch mit deutscher Schreibweise). :-) Lisa ist so warm eingepackt, weil es wirklich unglaublich kalt war und ein eisiger Wind blies. Jede Minute draußen hat so auf der Haut weh getan und deshalb mussten wir sogar die Kapuzen benutzen.

Irgendwann möchte ich mal mit Daniel nach Little Italy und dann müssen wir da unbedingt eins der Restaurants ausprobieren und eine Eisdiele. Die typisch italienischen Eisdielen bzw. Eiscafés, wie es sie in Deutschland so oft gibt, vermisse ich nämlich total jetzt wo es wärmer geworden ist!

Ihr Lieben, ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

Herzliche Grüße,

eure Kati

Ich freue mich, dass du meinen Blog entdeckt hast. Wenn du gerne neue Blogbeiträge direkt zu deiner Emailadresse geschickt bekommen möchtest, dann lade ich dich ein den heartfully done Blog in Deutsch kostenlos zu abonnieren

Noch Lust auf kleinere Häppchen zwischendurch?
Dann folge mir über Social Media.