Sightseeing in Manhattan die Fünfte: Greenwich Village

Liebe Blog-Leser!

Heute gibt's ein paar Highlights für euch aus Greenwich Village und dem West Village.

"Greenwich Village" spricht man ohne das "w" aus. Das musste ich jetzt endlich mal rausfinden, weil mich das schon ne ganze Weile verwirrt hat. Also nur, dass ihr das wisst, wenn ihr mal irgendwem vom "Greenwich Village" erzählt. Dann sagt ihr "Grien-idsch Will-idsch". ;-)

Auf dieser Karte könnt ihr sehen in welchem Teil von Manhattan sich Greenwich Village befindet.

Karte von Wikipedia

Viele der Nebenstraßen in diesem Viertel sehen so aus:

Wirklich ganz tolle, alte Häuser mit äußerst hohen Mietpreisen. *leider*

Greenwich Village, oft auch einfach „the Village“ genannt, ist ein Künstler- und Szeneviertel mit vielen Cafés, Bars, Restaurants und experimentellen Theatern. Es ist ein beliebtes Wohnviertel und bildet zusammen mit Chelsea auch einen Schwerpunkt als Lesben- und Schwulenviertel. 

Der Campus der New York University (NYU) ist ebenfalls dort beheimatet. Sie ist die größte private Universität der Vereinigten Staaten mit insgesamt 54.919 Studenten (Herbst 2009) – davon 21.636 im Bachelor-, 21.766 im Master- bzw. Promotionsstudium oder im Berufsdoktorat (Medizin/Jura). Die Universität besteht aus 14 Fakultäten und Colleges. Die Universität ist besonders bekannt für ihre wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten, Volkswirtschaft, Jura, Medizin, Informatik, Mathematik, Philosophie, Politikwissenschaften und Neurowissenschaften. (Quelle: Wikipedia)

Die NYU Gebäude erkennt man jeweils an den lila Flaggen.

Ganz zufällig haben Lisa und ich auch das Deutsche Haus entdeckt.

Es ist Teil der NYU und bietet Deutschkurse an, aber auch andere Gemeinschaftsaktivitäten.

Neben dem deutschen Haus ist das afrikanische Haus und gegenüber das französische Haus. Es war total schön dieses süße Sträßchen mit den alten kleinen Häusern zu entdecken. Ich weiß nicht was sie früher waren und auch der Mann an der Rezeption im deutschen Haus konnte es mir nicht sagen, aber ich glaube das waren mal Kutscherhäuser. Da hat dann unten wunderbar die Kutsche und die Pferde reingepasst und oben konnte der Kutscher und seine Familie leben. Solche gibt's nämlich auch in Brooklyn. 

Als wir mit unseren Freunden Sören und Rachel das Deutsche Haus angeschaut haben, liefen grade einige US Touristen an uns vorbei und Sören überhörte wie sie sagten "Ahhh that's where the Dutch are living" (Ahhh das ist wo die Niederländer leben). Haha, ich habe mich total weggeschmissen. Da sehen die Amis das Wort "Deutsch" und denken es wäre "Dutch".

Besonders toll fand ich diese Werbung vom Deutschen Haus: "Learn German if you DER". Das ist ein Wortspiel mit dem deutschen Artikel "der" und dem englischen Wort "dare" was "sich trauen" bedeutet. "Lerne Deutsch, wenn du dich traust". Und das ist gerade für Ausländer das Schwierigste an der deutschen Sprache - die Artikel (Daniel kann euch ein Lied davon singen!). Und man muss sich echt trauen und mutig sein, wenn man Deutsch lernen will. Dazu ein kleines Video vom Komiker Kaya Yanar über die Artikel in der deutschen Sprache. Wenn ihr Lust auf ein bisschen Schmunzeln habt, dann folgt dem Link: Klick.

Gleich daneben ist der wunderschöne Washington Square Park. Das Bild ist noch vom März und die Bäume sind kahl, aber jetzt ist dort alles wunderschön grün und voll mit Leuten. Den Washington Square Arch (der Torbogen) kannte ich aus dem Fernsehen und das war auch der Grund weshalb ich in diesen Park wollte. Am stärksten kommt mir der Film "Der Klang des Herzens" (Filmtrailer: klick) ins Gedächtnis (Originaltitel "August Rush"). Der Film zeigt aber auch noch viele andere Orte New Yorks.

Als wir mit Rachel und Sören noch mal im April dort waren, da sah es so aus. Alles bevölkert mit Touristen und voll mit Studenten.

Daniel und Sören vor dem Torbogen.

Und wir alle mit einem Selfie (wie praktisch, dass Daniel so lange Arme hat - obwohl früher oder später wohl mal ein Selfie-Stick her muss ;-).

Zurück zum März:

Und dann wollten meine Schwester und ich (naja eigentlich wollte mehr ich) noch das Haus von der Fernsehserie "Friends" suchen. Das ist im West Village. Man muss bis zur Christopher Street fahren und dann noch ein kleines Stückchen laufen.

Der ursprüngliche Name der Straße war Skinner Road, zu Ehren von Colonel William Skinner, dem der größte Teil des Gebiets in dieser Gegend gehörte. Erst im Jahre 1799, als das Land von Charles Christopher Amos gekauft wurde, erhielt sie ihren jetzigen Namen.

In der Christopher Street fand am 28. Juni 1969 in der Bar Stonewall Inn der Stonewall-Aufstand statt, ein wichtiges Ereignis für die Schwulenbewegung. Um des ersten Jahrestages des Aufstands zu gedenken, wurde das Christopher Street Liberation Day Committee gebildet. Daraus ist eine internationale Tradition geworden, im Sommer eine Demonstration für die Rechte von Schwulen und Lesben abzuhalten. In Berlin, Köln und anderen deutschen Großstädten werden diese Demonstrationen jedes Jahr als Christopher Street Day oder kurz „CSD“ abgehalten. (Quelle: Wikipedia)

Wir haben auch nur diese Straßenecke zufällig entdeckt und gar nicht bewusst danach gesucht. Tja, es ist ab und zu echt praktisch, wenn man sich ein bisschen verläuft. ;-)

Und dann haben wir es gefunden!!! :-) Das finden jetzt nur die von euch toll, die auch die Serie "Friends" toll finden. Für andere Leute ist das einfach nur ein ganz normales Haus und sehr uninteressant, obwohl die typisch amerikanische Feuerleiter vielleicht doch interessant für euch ist.

Das Café in der Serie heißt "Central Perk" und da trinken die sechs Freunde ständig Kaffee. Im echten Leben ist unten im Haus auch ein Café, es heißt aber "The Little Owl".

Zufällig kamen wir auch noch an dieser süßen Kirche vorbei.

An der deutschen evangelischen lutherischen Johannes Kirche.

Also wenn wir richtig in Manhattan wohnen würden und das nötige Kleingeld dafür hätten, dann würde ich liebend gern in Greenwich Village wohnen. Das war bis jetzt mein Lieblingsstadtteil.

Wenn ihr also das nächste Mal in New York City zu Besuch seid, dann schaut euch doch auch mal im Village um und entdeckt die ganzen schönen Ecken dort.

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche und schicke euch ganz liebe Grüße,

eure Kati

Ich freue mich, dass du meinen Blog entdeckt hast. Wenn du gerne neue Blogbeiträge direkt zu deiner Emailadresse geschickt bekommen möchtest, dann lade ich dich ein den heartfully done Blog in Deutsch kostenlos zu abonnieren

Noch Lust auf kleinere Häppchen zwischendurch?
Dann folge mir über Social Media.