Sightseeing in Manhattan die Erste: Brooklyn Bridge

Hallo liebe Blog-Leser!

Wie angekündigt gibt es jetzt mal wieder eine bebilderte Sightseeing-Tour für euch. ;-)

Meine Schwester Elisabeth hat mich (ja hauptsächlich mich, denn Daniel musste arbeiten) vom 7. bis 21. März besucht. Es war super toll, dass sie gekommen ist und wir hatten eine reich gesegnete Zeit als Schwestern. :-) Wir haben die Zeit mit ganz vielen Gesprächen, Einkaufstouren (vor allem in Bastelläden), aber auch mit Sightseeing verbracht.

Was wir in den "Manhattan-Tagen" gesehen haben, möchte ich euch in den kommenden Blogbeiträgen zeigen. Wir haben so gut wie möglich mit dem Wetterbericht gearbeitet. Wenn Regen oder Schnee angesagt war, dann haben wir versucht eher in Geschäfte oder in Museen zu gehen und wenn die Sonne schien, dann Sightseeing draußen zu machen. Trotzdem war und ist es hier noch kälter als in Deutschland und wir hatten fast jeden Tag Minusgrade.

Brooklyn Bridge

Wir sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in den Financial District gefahren und dann zu Fuß bis zur Mitte der Brücke gelaufen und wieder zurück. Es war zwar eisig und windig, aber der Himmel war einfach ein Gottesgeschenk!  

Obwohl Queens auch Teil von New York City ist, braucht man von unserer Wohnung mit den Öffentlichen 1 1/2 Stunden bis in den unteren Teil von Manhattan! Das heißt es gehen schon mal drei Stunden für den Hin- und Rückweg drauf. Wir haben versucht jeweils so gegen 10 /10:30 Uhr loszugehen, so dass die Rush Hour (der Berufsverkehr) schon abgeklungen ist und wir auch nicht wie die Sardinen im Bus und der U-Bahn stehen mussten. Aber zu spät darf man auch nicht los, denn sonst sind die ganzen Senioren unterwegs und dann wird's auch sehr eng. Haha, voll die Tricks, die man da anwenden muss! ;-)

Was aus der Distanz wie Seile aussieht, sind aus der Nähe eigentlich Metallrohre. 

Die sind wirklich sehr dick und ich möchte mir gar nicht vorstellen was passiert, wenn da zu viel Rost entsteht und sich die Schrauben lockern! Diese "Seile" tragen ja eine unglaubliche Last! Hier ein Zitat aus Wikipedia:

Das Gesamtgewicht der Brücke beträgt 14.680 t.[2]
Täglich passieren rund 120.000 Fahrzeuge, 4000 Fußgänger und 3100 Radfahrer die Brücke.[5] Die Nutzung ist beschränkt auf Fahrzeuge bis zu 3,4 m Höhe und 2,7 t Gesamtgewicht.

Ein Blick zurück über die Schulter auf den Financial District und unter uns fahren die Autos von Manhattan nach Brooklyn.

Hier noch etwas zu Lesen für euch:

Falls ihr euch noch weiterbilden wollt, dann gibt's hier direkt eine Verlinkung zum Wikipediaartikel über die Brooklyn Bridge: klick.

Links von der Brooklyn Bridge sieht man die Manhattan Bridge.

Und da habe ich die Panoramafunkton meines Handys entdeckt und gleich eine coole 180°-Aufnahme gemacht. So sieht das ungefähr aus, wenn man da drauf steht. Vor einem direkt die Brücke, dann der Blick auf den Hafen und die Skyline vom Financial District. Einfach der Hammer!

Lisa und ich waren für den Nachmittag mit einer Freundin von mir verabredet und sind dann mit der U-Bahn bis zum Grand Central Terminal gefahren und sind dort auch noch ein bisschen rumgelaufen.

Grand Central Terminal

Pegasus kann man gut erkennen an der Decke.

Gleich noch ein Blick aufs Chrysler Building (dieses Mal mit blauem Himmel!). Mensch, ich liebe es, dass in New York so viele bekannte Gebäude so nah beieinander sind! Das ist noch nicht alt geworden für mich bis jetzt.

Nur wenige Blocks ist die New Yorker Bücherei entfernt.

New York Public Library

Wirklich ein schönes und großes Gebäude. Diese Bücherei wurde 1911 eröffnet und ist somit ein bisschen über 100 Jahre alt. Für Amerikaner ist das schon ein unglaublich altes Gebäude! Für mich als Bambergerin, das über 1000 Jahre alt ist, ist das immer noch leicht befremdlich. Aber kein Wunder, wenn die Amis in Europa unterwegs sind und aus dem Staunen nicht mehr raus kommen, weil es da so viele alte und tolle Bauwerke gibt. In den USA lerne ich alte Gebäude anders schätzen als in Deutschland.

Auch sehr prunkvoll von innen. 

Ich fand die schlichten Wände in Kombination mit der detaillierten Decke ganz toll.

Der eine große Lesesaal wird leider zurzeit renoviert, soll aber angeblich im Sommer wieder geöffnet werden. Den habt ihr vielleicht schon in so manchen Fernsehfilmen gesehen. Wenn ihr dem Link folgt, dann kommen Bilder von der Google Suche und da könnt ihr den großen Lesesaal sehen: klick.

Nach dem Bibliotheksbesuch trafen wir uns mit meiner Freundin im Café. Sie ist ebenfalls Deutsche und im Januar mit ihrem Mann nach NYC gezogen (sie hat mich über meinen Blog gefunden - cool oder?!). Hihi, gleich und gleich gesellt sich gerne. ;-) Als wir ausgiebig gequatscht hatten und uns auf den Heimweg machten blieb uns noch ein letzter Blick aufs Chrysler Building bei Nacht auf dem Weg zur U-Bahn. Einfach immer wieder schön zu sehen! Ich liebe dieses Gebäude und finde die Architektur einfach wunderschön. Irgendwann möchte ich da mal hochfahren und eine Besichtigung machen!

Ich hoffe euch hat unser erster NYC Sightseeing Tag gefallen. Weitere werden folgen! ;-)

Liebe Grüße,

eure Kati

Ich freue mich, dass du meinen Blog entdeckt hast. Wenn du gerne neue Blogbeiträge direkt zu deiner Emailadresse geschickt bekommen möchtest, dann lade ich dich ein den heartfully done Blog in Deutsch kostenlos zu abonnieren

Noch Lust auf kleinere Häppchen zwischendurch?
Dann folge mir über Social Media.