Frohe Weihnachten!

Liebe Blog-Leser!

Gestern sind Daniel und ich abends durch unsere Nachbarschaft gelaufen und ich habe ein paar Bilder von der Weihnachtsdekoration gemacht. Hier seht ihr ein paar der Häuser:

Ich finde ja Lichterketten & Co. zu Weihnachten ganz wunderbar. Selbst würde ich das nie so exzessiv betreiben, weil mir die Stromkosten zu hoch wären und weil ich sowas von Zuhause wahrscheinlich einfach  nicht gewöhnt bin. Aber das sage ich jetzt.... mal schauen was in einem Jahr aus mir geworden ist. ;-)

Daniel war ganz angetan vom Eiffelturm, der rechts auf dem Bild zu sehen ist. Ich finde ja den Schornstein mit dem Weihnachtsmann den Hit! Das ist einfach herrlich kitschig! So schrecklich, dass ich es auch gleichzeitig schon wieder gut finde (falls so etwas möglich ist).

Symmetrie ist diesen Schmückern wichtig.

Und hier sind Dreiecke und Weihnachtsmänner hoch im Kurs.

Nicht nur Häuser werden hier geschückt, sondern auch Autos:

Und für all die von euch, die sich gestresst fühlen - das könnte die Alternative für euch sein! ;-)

(Das Bild hat mir meine Freundin Sam geschickt und ich dachte, das muss ich gleich mal teilen)

Gut, aber jetzt wieder ernst. Daniel und ich werden dieses Jahr keine Knuspergans mit Klößen und Rotkohl haben (auch nicht aus der Tube). Daniel muss glücklicherweise am 24. nur bis mittags arbeiten und das ermöglicht uns, dass wir nachmittags mit unseren Familien in Deutschland und Portugal skypen können. Zum Abendessen sind wir dann bei einer portugiesischen Familie eingeladen. Diese Familie ist Verwandtschaft von Freunden von Daniels Eltern aus Portugal (also über zig Ecken). Wir sind froh und dankbar, dass wir am Heiligabend nicht alleine sind! Das heißt, dass portugiesisches Weihnachtsessen auf den Tisch kommt - ich bin gespannt. Daniel freut sich wahrscheinlich megamäßig darüber etwas von seiner Heimat zu essen.

Am ersten Weihnachtsfeiertag hat Daniel frei, denn da feiert man in den USA Weihnachten (und auch nur am 25.12). Da sind wir abends beim Pastorenehenpaar von meiner Gemeinde eingeladen. Mal schaun was es da zum Essen gibt, denn das sind ja alles Asiaten. Mein Pastor und seine Frau sind Koreaner... vielleicht gibt's dann Koreanisch. :-) Also immer Multi-Kulti bei uns. (und so oft schreibe ich über Essen... haha, aber das ist ja auch eine wichtige Sache! ;-)

Und am 26.12 muss Daniel wieder zur Arbeit. Da er letztes Jahr an Weihnachten eine Woche Urlaub genommen hat, sind dieses Jahr seine Kollegen dran, denn einer muss ja mindestens im Büro sein.

Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten!

Wir sind reich beschenkt dieses Weihnachten! Es geht uns/mir jetzt besser in New York, weil wir nach und nach mehr Leute kennenlernen, die liebenswürdig zu uns sind. Dafür sind wir sehr dankbar!

Kati & Daniel 

Ich freue mich, dass du meinen Blog entdeckt hast. Wenn du gerne neue Blogbeiträge direkt zu deiner Emailadresse geschickt bekommen möchtest, dann lade ich dich ein den heartfully done Blog in Deutsch kostenlos zu abonnieren

Noch Lust auf kleinere Häppchen zwischendurch?
Dann folge mir über Social Media.